Kategorie: Katze

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Die medizinische Wirksamkeit der Blutegeltherapie ist bereits seit 3000 Jahren bekannt. Zur Behandlung darf nur eine bestimmte Egelart eingesetzt werden: Der Hirudo medicinalis. Dieser medizinische Egel wird unter strengen Hygieneanforderungen eigens für die Blutegeltherapie gezüchtet. Das garantiert, daß die Egel frei von Krankheiten sind und somit keine Krankheiten/Keime übertragen. Ein Blutegel wird niemals ein zweites Mal benutzt: Da sie das Blut von Patienten aufnehmen, welches Bakterien oder Viren enthalten kann, werden die Tiere nach der Behandlung tierschutzgerecht getötet und speziell […]

Goldimplantation bei der Katze

Goldimplantation bei der Katze

Ruby, weiblich kastriert, Scottish Fold, 9 Monate alt So kam unsere kleine Ruby, zu uns: linkes Hüftgelenk luxiert (ausgekegelt), Megakolon bzw. massive Kotanschoppung, div. angeborene Fehlbildungen des Skelettes – die arme kleine Maus konnte nur schwer Gehen und Kotabsetzen! … und so lief sie – trotz Schmerzmittel!!!: Heute haben wir (Karl, Lisa und Sandra) mit vollem Einsatz unser Möglichstes getan, um Ruby´s Leben lebenswerter zu gestalten – u.a. Hüftarthroplastie links und Goldimplantation als Schmerztherapie, Lasertherapie der Kastrationsnarbe als Störfeldtherapie, uvm. […]

Chiropraktik für Tiere

Chiropraktik für Tiere

Was ist Chiropraktik? Es handelt sich um eine Form der manuellen Therapie, die durch spezifische Impulse mit kleiner Amplitude und durch exakte Korrekturlinien direkt auf das Nerven-Muskelsystem einwirkt. Mit schnellen, exakt durchgeführten “Thrusts” in den physiologischen Bewegungsspielraum von Gelenken werden Blockaden gelöst und Gesundheit wieder hergestellt bzw. erhalten. Es handelt sich nicht um „Einrenken“ bzw. „Knochenbrechen“, da hierbei viel zu unspezifisch gearbeitet wird und langfristig massive Kollateralschäden im Körper entstehen! Die Chiropraktik ist eine stark wirksame Therapiemethode, die auch das […]

Artgerechte Fütterung von Hund und Katze

In der täglichen Praxis sehen wir immer mehr sogenannte „Wohlstandskrankheiten“ bei unseren Patienten wie z.B. Diabetes, Zahnstein, Verdauungsprobleme, Mundgeruch etc. Bei älteren Katzen sind Nierenprobleme an der Tagesordnung. Junghunde werden schon sehr früh mit Lahmheiten, Wachstumsproblemen,… vorgestellt. Allergien (Hautprobleme, wiederkehrende Ohren-und Augenentzündungen, Analdrüsenprobleme etc.) sind längst keine Seltenheit mehr. Tumorerkrankungen sind bei älteren Tieren bereits „normal“!!! Warum??? Einen großen Anteil an solchen Problemen hat die falsche Ernährung – vom Welpenalter an – bzw. auch schon die Fütterung der trächtigen Hündin. […]