Das Wohl des Hundes hat Priorität

Eine wahre Tortur für den Hund ist das Ausbürsten stark verfilzter Flächen. Egal, wie vorsichtig man dabei vorgeht: Die Prozedur ist schmerzhaft und sollte unbedingt vermieden werden!!!

Traurige Realität in Hundesalon: vierbeinige Kunden, deren Haar schon sehr lange Zeit weder Kamm noch Bürste gesehen hat. Hier sind die Hundepfleger gefragt, Rücksicht auf das Wohlbefinden des Tieres zu entscheiden, wie das Fell wieder in Ordnung gebracht werden kann.

Kommt ein Kunde ins Geschäft, begrüßen wir das Tier, und beim Streicheln überprüfen wir den Pflegezustand des Hundes. Sind nur Filze an unsichtbaren stellen, informieren wir den Besitzer, dass wir diesen, um ihren Liebling nicht zu ärgern, einfach wegschneiden werden. Das wird immer akzeptiert. Kommt ein Hund, der im ganzen zwar sehr stark verfilzt ist, aber noch nicht total feste Filzmatten hat, versuche ich, dem Besitzer zu vermitteln, dass das Ausbürsten dem Hund wehtun würde. Die Hunde sind zwar meist etwas kürzer geschnitten, als man es im normalen Pflegezustand getan hätte, aber sie sehen immer noch niedlich aus.

Die Besitzer sind meist etwas überrascht über die neue Frisur ihres Hundes, aber sie gewöhnen sich schnell daran.

Selbstverständlich könne  wir nicht jeden Hund aufgrund einiger Filze abscheren. Aber es liegt an uns, den Tierhaltern nahezubringen, warum es so wichtig ist – egal ob es sich nun um Hund, Katze, Hase… handelt, dass Tier regelmäßig zu pflegen oder pflegen zu lassen.

Vorteile den wir Hundefrisöre in einer Tierarztpraxis haben!

  • Richtige Ohren- und Krallenpflege
  • Kontrolle der Analdrüse
  • Behandlung von Parasiten
  • Richtige Behandlung bei Hauterkrankungen
  • Leichte Betäubung oder auch Narkose falls es notwendig ist
  • Der Tierarzt ist immer zur Stelle falls wir etwas am Tier feststellen
  • Tierarztbesuch und Salonbesuch können verbunden werden
  • Futtermittel und Medikamenten mitgaben möglich

Autorin: Sandra Fink

Kommentare sind deaktiviert