Ganzheitlich-Integrative Veterinärmedizin – was ist das?

„Ganzheitlich“: Jeden einzelnen Patienten möglichst umfassend begreifen und behandeln!

Für die umfassende Erstuntersuchung bei unserer Fachtierärztin Dr. Lisa Elsäßer bitte immer 1 Stunde einplanen! – und möglichst alle bisherigen Befunde/Röntgenbilder etc. mitbringen bzw. vorab zu Handen von FTÄ Dr. Elsäßer mailen).

„Integrativ“:  Bei unserer Ganzheitlich-Integrativen Sprechstunde (FTÄ Dr. Elsäßer) wird „Alternativmedizin“  in Fachtierarztkompetenz mit der Schulmedizin in einer Person vereint (integriert)! – eine unschlagbare Kombination, um für jeden Patienten eine optimale und individuelle Therapie zu finden!

Fachtierärztin Dr. Lisa Elsäßer arbeitet v.a. als Überweisungstierärztin mit Spezialisierung auf die verschiedensten Aspekte der Ganzheitlich-Integrativen Veterinärmedizin – gerne in Zusammenarbeit mit ihrem überweisenden Haustierarzt, der natürlich weiterhin für schulmedizinische Therapien, Impfungen, … etc. ihre erste Adresse bleiben soll!

Das erwünschte Ziel ist ein Miteinander von verschiedensten Therapiansätzen bzw. Therapeuten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet – also eine tatsächliche Integration der verschiedenen Spezialgebiete der Medizin!-  Um für jeden Patienten einen optimalen integrativen Therapieplan zu finden ist eine wertschätzendes und respektvolles Miteinander zwischen Kollegen, Therapeuten und Besitzern wichtig! – Gemeinsam gibt es nur Gewinner – man lernt (auch voneinander) nie aus! – und:  „Keiner hat die Weisheit mit dem Löffel gefressen“ 😉  – unter dem Motto: „Gemeinsam Für den Patienten!“ – bietet FTÄ Dr. Elsäßer ein ständig wachsendes ganzheitlich-integratives Therapieangebot – in Fachtierarztkompetenz und auf internationalem Niveau – sehr gerne in einem kollegialen Miteinander und auf wertschätzender Augenhöhe mit ihrem Haustierarzt! – Um ihrem Liebling umfassend zu helfen!

Vorteile der ganzheitlich – integrativen Medizin?

  • Als Unterstützung zu jeder Akuttherapie – auch um chronische Folgekrankheiten zu verhindern!
  • Bei jedem chronischen Leiden – um nebenwirkungsreiche Medikamente möglichst lange zu vermeiden bzw. in möglichst geringen Mengen einzusetzen!
  • Schulmedizinische Schmerzmittel sind teuer! – mit der multimodalen Schmerztherapie werden Medikamentenkosten gespart!
  • Als physikatsgeprüfte Tierärztin nahm FTÄ Dr. Elsäßer an einer EU-Tagung zum Thema „Antibiotikaresistenzen“ teilzunehmen. Im Sinne von „One Health“ (umfassende Gesundheit unter Einbeziehung von Mensch, Tier und Natur) wurde die Notwendigkeit erkannt, bisherige Medikamentenanwendungen kritisch zu  hinterfragen bzw. ausschließlich nach individueller Indikationsprüfung inkl. Antibiogramm und nach Ausschöpfen anderer Therapiemöglichkeit wie nebenwirkungsfreien/-armen Kräutermedizin, Homöopathie, etc. anzuwenden – um Antibiotikaresistenzen bzw. Multiresistente Keime nicht noch weiter voran zu treiben! – diese Notwendigkeit wurde auch in der neu überarbeiteten EU-Bio-Verordnung gesetzlich fundiert.

Gerüchteküche – Klarstellungen:

  • „Eine leichte HD macht ja nix – irgendwann braucht er halt seine tägliche Schmerztablette  – die schadet nicht!“ -IRRTUM! frühestmöglich (am besten Wachstumbegleitend) sollte hier eine ganzheitlich-integrative Unterstützung (Akupunktur, Chiropraktik,..) in Anspruch genommen werden!, da durch jede Schonhaltung Überlastungen in anderen Regionen entstehen (Wirbelsäule, Vorderextremität, Knie,…) was unbehandelt im Sinne einer vorhersehbaren! „Schmerzreise“ als ständig wachsende, selbsterhaltende Schmerzspirale zur chronischen Schmerzkrankheit führt.  Und: chemische Schmerzmittel haben Nebenwirkungen! – und sollten nur nach Ausschöpfung der konservativen Schmerztherapie (zB Akupunktur, Neuraltherapie, Chiropraktik, Lasertherapie, Blutegeltherapie, Interferenzstromtherapie, Homöopathie, Kräutermedizin, Ernährung!, uvm. )  – und nur bei zusätzlichem Bedarf im Sinne einer multimodalen Schmerztherapie bzw. nach strenger Indikation initial und möglichst nicht dauerhaft angewendet werden. Der multimodale Therapiezugang mit verschiedenen Formen der Schmerztherapie (Neuraltherapie+Akupunktur+Medikamente+Kräuter+Homöopathie+Laser+Strom, uvm) ist bei Schmerzpatienten konkurrenzlos und ermöglicht ihrem Liebling ein längeres und lebenswerteres Hundeleben!
  • „Zur Therapie einer akuten Erkrankung (Magen/Darm, Bronchitis, Ohrenentzündung, Allergiker, Hautpatienten, Schmerzpatient,…) reicht die schulmedizinische Grundversorgung – nach 1-2 Spritzen und ein paar Tabletten ist das Problem gelöst“. IRRTUM! – Natürlich sollte eine akute Infektion schulmedizinisch lege artis behandelt werden – aber jede Akute Krankheit kann zum chronischen Problem werden! – Genau hier setzt die Ganzheitlich-integrative Medizin als Prophylaxe und Begleittherapie an!
  • „Mein Tier ist Allergiker“ – regelmäßige Cortisongaben bzw. Apoquel sind als Therapie ausreichend.“ – FALSCH!!!: Diese Medikamente unterdrücken die Symptome nur – und haben schwerwiegende Nebenwirkungen- viele chronische Krankheiten/lebenslange Probleme können dadurch entstehen! – Der ganzeitliche Zugang ist: Entgiften (Leber, Niere, Haut, Darm), Stärken (orthomolekulare Vitalstofftherapie), Ernährung optimieren (keine Chemie-food mehr!)!!- dies ist zwar oft langwieriger als eine schnelle Symptomunterdrückung mit Cortison u.ä.- dafür aber nachhaltiger (langfristige ganzheitliche Genesung statt Schaffen von chronischen Dauerpatienten!) und unschädlich!

Die ständig erweiterte Ausbildungsliste von Dr. Lisa Elsäßer umfasst derzeit:

  • Mitglied ÖGT Sektion Ganzheitsmedizin (Österreichische Gesellschaft für Tiermedizin)
  • Mitglied GGTM (Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin) – Arbeitskreise TCVM, Phytotherapie, synergistische Tiermedizin
  • Mitglied International Veterinary Chiropractic Association (IVCA)
  • Mitglied Österreichische Tierärztekammer
  • Mitglied College of Integrative Veterinary Medicine (CIVT) Australia
  • Mitglied Österreichischer Verband von Amtstierärzt(inn)en (ÖVA)
  • Fachtierärztin für Akupunktur und Neuraltherapie (Österreichische Tierärztekammer)
  • Goldimplantation (Expertin der AGI – Arbeitsgruppe Goldimplantation)
  • multimodale Schmerztherapie
  • Chiropraktik – international geprüft (IAVC, IVCA – International Veterinary Chiropractic Association)
  • Lasertherapie
  • Interferenzstromtherapie
  • AnimalNeuroMyofascialRelease Technique, Myofascial Release for Animals
  • Kräutermedizin
  • Ernährungsberatung
  • Nährstofftherapie
  • Schüssler Salze
  • Bachblütentherapie
  • Mykotherapie (Vitalpilze)
  • Animal Kinesiotaping
  • Kinesiologie, Touch4Health, Applied Kinesiology, Health Balance Austestmethode
  • Homotoxikologie, AutoSanguis Eigenbluttherapie
  • Blutegeltherapie
  • Homöopathie
  • Sanumtherapie
  • Tierkommunikation
  • Moxibustion
  • Dorn/Breuss Wirbelsäulentherapie
  • tierärztliche Physikatsprüfung (AGES Agentur für Ernährungssicherheit bzw. BMGF Bundesministerium für Gesundheit und Frauen)
  • Ozontherapie (in Ausbildung)
  • CranioSakraltherapie (in Planung)
  • Osteopathie (in Planung) uvm.

Sprechstunde FTÄ Dr. Lisa Elsäßer:

nur nach telefonischer Terminvereinbarung:

05574- 83500 Tierklinik Fürst , Bregenz

Befunde, Überweisungsschreiben etc. bitte an info@tierklinik-fuerst.at  (z.H. von Dr. Elsäßer) oder info@tier-gesund.at

(bitte z.H. von Dr. Elsäßer senden!!)

weitere Informationen: https://tier-gesund.at