Hilfe – mein Hund kratzt sich!

Wie oft nur wird der Tierarzt mit diesem klinischen Symptom in einer Praxis konfrontiert. Der Hund scharrt und scharrt, das Fell geht aus, die Tiere werden unruhig weil sie unter diesem Juckreiz bald keine ruhige Minute mehr haben und der Besitzer verzweifelt, weil sein Liebling leidet und er keinen Ausweg mehr weiss. Auch die “ Internet – Doc Recherche“ bringt ihn in diesen Fällen auch nicht weiter, weil die Symptome so einfach sie sind (Kratzen, Jucken, Fell beissen,..) die Diagnose in vielen Fällen sehr schwierig ist.
So einfach wie die Diagnose auch sein kann, zum Beispiel bei Flohbefall, so schwierig gestaltet sie sich, wenn der Juckreiz durch mehrere Stoffe ausgelöst wird.

Unerlässlich ist in fast allen Fällen ein Hautgeschabsel um Milben (Demodexmilben, Sarkoptes) oder andere Hautparasiten mikroskopisch zu diagnostizieren. Weiters ist auch eine Untersuchung mit der Woodlampe von grossem Nutzen, um Hautpilze so früh wie möglich ausschließen zu können, vor allem da diese Pilze Zoonosen sind und meistens auf die immunschwächeren Mitglieder der Familie oder Kinder übertragen werden.
Bluttest sind bei komplexen Allergien unerlässlich da bei Hunden wie auch Menschen oft auf Hausstaubmilben, Futtermilben, Gräser wie Brennnessel, Sauerampfer, Roggen oder Bäumen wie Birke, Haselnuss, Weide die Ursache für starke Ausschläge sein können. Nach einer Bestimmung der Allergene kann mit Impfungen und Desensibilierung oft Abhilfe geschaffen werden oder wenigstens Linderung.

Da Futterallergien ebenfalls eine immer grössere Rolle spielt sollte jeder Besitzer bei Juckreiz auch die Fütterung seines Lieblings überdenken.Wir raten in diesen Fällen immer zu einer Darmsanierung mit Probiotic und Naturmoor und führen in der Praxis eine komplexe Futtermittelberatung durch, um Futterprobleme ausschliessen zu können

Leider haben wir in der Praxis auch Fälle von Juckreiz die auf keine Therapien zufriedenstellend reagieren. In diesen Fällen kann ein Medikament der neuen Generation, welches als Januskinasehemmer mit dem Wirkstoff Oclcitinib ( Apoquel) den Juckreiz lindert. Es erfolgt eine schnelle Juckreizlinderung innerhalb von 4 Stunden. Da keine bekannten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt sind und die Nebenwirkungen vor allem im Vergleich zu Kortison begrenzt sind, wird im Kleintierbereich in diese neue Substanz viel Hoffnung gelegt um therapieresistenten Hunden bei ihrem Juckreiz Linderung zu verschaffen. Die ersten Resultate in unserer Praxis sind auf jeden Fall vielversprechend!

Dr. Karl Fürst
Kleintierpraxis

Kommentare sind deaktiviert